Oktober 2021 | Regionalverkehre Start Deutschland GmbH hat dreifach Grund zum Feiern

Frankfurt am Main, 7. Oktober 2021

Fünfjähriges Firmenjubiläum, drei Jahre Betrieb an der Unterelbe und die Übernahme eines weiteren Streckennetzes in Norddeutschland:
Die Regionalverkehre Start Deutschland GmbH, kurz „start“, hat in diesem Jahr gleich drei Gründe zum Feiern. 

„2016 wurden wir mit dem klaren Auftrag gegründet, als neues Eisenbahnverkehrsunternehmen deutliche Signale im hart umkämpften Schienenpersonennahverkehr (SPNV)-Markt zu setzen. Das haben wir in den letzten fünf Jahren erfolgreich realisiert und werden auch in Zukunft mit unseren innovativen Lösungen weiter Maßstäbe setzen“, erklärt start Geschäftsführer Alexander Falkenmeier, der das Unternehmen seit der Gründung leitet. „Ich bin stolz darauf, dass sich start vom anfänglichen Start-up mit drei Kolleg:innen mittlerweile zu einem Unternehmen mit rund 50 Mitarbeitenden allein in der Zentrale in Frankfurt entwickelt hat.“ 

Mit Anzeigen in Fachmagazinen und Plakaten an einigen Standorten feiert start in der Öffentlichkeit sein Jubiläum. Zudem wird die Kampagne online und in den sozialen Medien begleitet. 

Regionale Kompetenz im SPNV 

Als hundertprozentige DB-Tochter kann start auf die Kontakte des Mutterkonzerns zurückgreifen, zugleich erschließt das Unternehmen in eigener Verantwortung, neue Optionen für den SPNV. „Im regionalen Schienenverkehr sucht und findet start maßgeschneiderte Lösungen, mit denen wir Aufgabenträger in Ausschreibungen überzeugen können“, erklärt Ausschreibungsmanager Volker Hannig, der seit Mai 2017 zum Team gehört. 

Jedes Verkehrsnetz von start wird von einem Standort aus betreut, der in der Region selbst liegt. Damit ist das Unternehmen für Fahrgäste, Mitarbeitende und Aufgabenträger vor Ort direkt ansprechbar. „Bei der Wahl der Kooperationspartner setzt start auf Regionalität“, erklärt Alexander Falkenmeier. „Unsere Mitarbeitenden sind ortskundig, Wege sind kurz, schnelle Abstimmungen sind möglich. Das schafft die Voraussetzungen für einen optimalen Betrieb unserer Netze.“ Auch betriebsintern setzt das Unternehmen auf direkte Kommunikation und die Einbindung der Mitarbeitenden in Entscheidungsprozesse: „Weil wir jede Aufgabe aus ganz verschiedenen Perspektiven betrachten, sind wir in der Lage, neue Wege zu beschreiten.“ 

Von Cuxhaven nach Hamburg: drei Jahre Start Unterelbe 

Seit 2018 bringt start auf der Regional-Express-Linie RE5 die Fahrgäste sicher und bequem von Cuxhaven zum Hamburger Hauptbahnhof und zurück. 115 Kilometer lang ist die Strecke, 13 Bahnhöfe werden angefahren, darunter Wingst, Buxtehude und Hamburg-Harburg. Das Team der Start Unterelbe besteht aus rund 70 Mitarbeitenden und wird von Lars Kappel geleitet. 

Das neue Netz in Norddeutschland: Start Niedersachsen Mitte 

In Niedersachsen laufen unterdessen die Vorbereitungen zur Inbetriebnahme des neuen Netzes Start Niedersachsen Mitte auf Hochtouren. Auf den Strecken der ehemaligen Netze Heidekreuz und Weser-/Lammetalbahn wird start unter anderem Bremen, Hannover, Hildesheim und Bodenburg anfahren. Im Dezember 2021 erfolgt die Betriebsaufnahme zum Fahrplanwechsel. Unter der Leitung von Mathias Hoff wird Start Niedersachsen Mitte rund 4,6 Millionen Kilometer pro Jahr zurücklegen. 

Weitere Informationen über das Unternehmen und die Geburtstagskampagne gibt es unter www.startgmbh.com/5-3-1.

Über die Regionalverkehre Start Deutschland GmbH 

Das Beste aus zwei Welten: Die Regionalverkehre Start Deutschland GmbH wurde 2016 als hundertprozentige Tochter der DB Regio AG gegründet und hat ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main. In Start-up-Atmosphäre entwickelt das Expert:innen- Team für die gesamte Wertschöpfungskette im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) innovative Lösungsansätze für Aufgabenträger. Das Ziel: gemeinsam mit Ressourcen der Muttergesellschaft Verkehre im SPNV erfolgreich gewinnen und für die Kunden optimal betreiben. Dabei setzt start auf regionale, individuell auf den jeweiligen Verkehrsvertrag abgestimmte Geschäftsmodelle und flexible Konzepte für den SPNV der Zukunft.