Menschen bei start: Patrick folgt seinem roten Faden

Patrick Pflüger | Verkehrsvertragsmanagement

Vom Bus in die Bahn: Patrick Pflüger (28) setzt seine Segel neu und kommt nach mehr als acht Jahren bei DB Regio Bus als Experte für Verkehrsvertragsmanagement zu start. Bei uns begeistert den Wörrstädter eine einzigartige Kombination von Eigenschaften.

Patrick, wieso bist du vom Bus in die Bahn umgestiegen?

Patrick: Die Bahn hat mich schon lange gereizt, auch während meiner schönen Zeit bei DB Regio Bus, wo ich viele Erfahrungen als Marktmanager mit  öffentlichen Auftraggebern und Verträgen in Rheinland-Pfalz gewonnen habe. Als ich dann die freie Stelle bei start sah, wurde aus dem „irgendwann wechsle ich“ zu einem „warum nicht jetzt?“.

Was hat für dich den Ausschlag gegeben?

Mir gefällt der Gedanke, Teil eines agilen Teams zu sein, das anpackt, ohne lange zu zögern. Gleichzeitig haben wir bei start immer noch den Konzern, der Stabilität und Expertise einbringt, wenn es etwa um die Zusammenarbeit bei Ausschreibungsverfahren geht. Aber auch nach der Inbetriebnahme können wir bei start auf kompetente Partner im DB Konzern zählen. Diese Kombination ist bundesweit einzigartig.

Wie bringst du dich bei start ein?

Als Experte für Verkehrsverträge will ich bei start dazu beitragen, dass die Vertragsbeziehungen, die wir mit Aufgabenträgern haben, für alle Vertragsparteien transparenter und erfolgreicher werden – dazu bedarf es  unter anderem eines ausgewogenen Rechte-Pflichten-Verhältnis. Und natürlich niemals gegen-, sondern immer miteinander und im Sinne unserer Fahrgäste. So können wir durchstarten und einen SPNV realisieren, der für die Zukunft bereit ist.

Was sollten wir noch über dich wissen?

Als stolzer Hundepapa verbringe ich viel Zeit an der frischen Luft – besonders im Sommer sind wir oft auf einer entspannten Tour mit dem Rad. Ich fühle mich mit meiner Heimat in Rheinhessen sehr verbunden, aber es zieht mich auch oft in fremde Kulturen.  Es ist zwar sehr schade, dass das Reisen aufgrund der Lage nur begrenzt möglich ist, ich denke es gibt allerdings auch Wichtigeres als Urlaub in der Ferne. Unsere Gesundheit geht da klar vor.

Angenommen, das Wetter passt – wie würdest du deine Zeit auf einer grünen Wiese verbringen?

Mit Trixie, meiner süßen Hündin, natürlich (lacht). Ein schöner Sommertag draußen im Garten und mit der Familie grillen – das ist la dolce vita für mich.

Wie war deine letzte Bahnfahrt?

Mit Maske, leider. Ich vermisse das unbeschwerte Reisen, als auch grundsätzlich den ganzen Alltag vor Covid19 sehr.

Vielen Dank für das Gespräch, Patrick!