Menschen bei start: Darum flüchtet Niklas manchmal aus Telefonkonferenzen

Niklas Reimer

Er ist Hochzeitsfilmer, Schützenkönig und freiwilliger Feuerwehrmann – aber vor allem ist er ein Durchstarter: Niklas Reimer (25) ist Experte für Betriebsmanagement und freut sich darauf, bei start tatkräftig anzupacken.

Niklas, wir haben gehört, du flüchtest manchmal unvermittelt aus Telefonkonferenzen – was ist da los?

Niklas: Vorneweg: Das liegt auf keinen Fall an meinen neuen Kolleginnen und Kollegen (lacht). Nein, es ist so, dass ich bei der Freiwilligen Feuerwehr bin und da eben immer mal wieder ein Einsatz reinkommen kann. Feuer hält sich leider nicht an Konferenztermine. Praktisch ist aber, dass meine Wohnung direkt über der Wache liegt – da bin ich dann auch schnell wieder zurück.

Einen echten Feuerwehrmann bei uns zu haben, finden wir schon einmal sehr beruhigend. Was bringt dich zu uns?

Mobilität liegt mir am Herzen, deshalb engagiere ich mich auch im Mobilitätsausschuss meiner Heimatstadt Gütersloh. Die Bahn ist mir auch wortwörtlich sehr nah, eine NE-Bahn-Strecke führt praktisch durch meinen Vorgarten.

… und da springst du manchmal mit auf?

Noch nicht, Personenverkehr gibt es auf der Strecke wohl erst wieder 2025. Bis dahin will ich aber gemeinsam mit start neue Verkehrsleistungen in ganz Deutschland etablieren und mich selbst auch fachlich weiterentwickeln.

Was sollten wir noch über dich wissen?

Für mich ist die Bahn nicht nur Arbeit, sondern Berufung – das merkt man in Gesprächen zum Thema, denn da steigt bei mir der „Nerdfaktor“ schnell mal (lacht).

Angenommen, das Wetter passt – wie würdest du deine Zeit auf einer grünen Wiese verbringen?

Auf einer bequemen Liege mit einem schmackhaften Kaltgetränk und guter Musik auf den Ohren.

Wann bist du zuletzt mit der Bahn gefahren – und wohin?

Im September, kurz vor dem Lockdown, kam ich zum zweiten Kennenlerngespräch zu start nach Frankfurt.

Vielen Dank für das Gespräch, Niklas!