Keine personalbedingten Ausfälle bei start

Start Unterelbe

 

Schienenpersonennahverkehr (SPNV) unterliegt heute einem enormen Wettbewerb und starken Veränderung. Es herrscht europaweiter Wettbewerb, jedes EVU kann sich auf Ausschreibungen bewerben. Während früher die gesamte Wertschöpfungskette beim Betreiber (EVU) lag, ist es heute nicht mehr unüblich, dass der Aufgabenträger selbst große Teile übernimmt ( z.B. die Fahrzeuge stellt, das Marketing übernimmt und auch die Wartung, Reparatur und Reinigung der Fahrzeuge separat erledigen lässt), sodass in der Ausschreibung für das EVU am Ende nur noch der Fahrbetrieb bleibt. Statt Standardlösungen werden vom EVU passgenaue Leistungen erwartet, die stabil und kostengünstig angeboten und umgesetzt werden.

Häufig beklagen Kommunen und Verbände, dass es bei der Übernahme von Strecken durch neue Betreiber zu erheblichen Problemen kommt, wie ganz aktuell der VCD in Baden-Württemberg (siehe Artikel). Gründe für Verspätungen und Ausfälle gibt es zahlreiche. Sieht man von „höherer Gewalt“, wie bspw. dem Orkantief „Sabine“ oder Problemen mit dem Schienennetz ab, liegt es häufig daran, dass Neufahrzeuge nicht rechtzeitig oder mangelhaft geliefert werden und mangels Ressourcen nicht ausreichend Ersatzfahrzeuge disponiert werden können.
Die Folge: Fahrpläne können nicht eingehalten werden. Fahrgäste sind verärgert, lassen ihren Unmut nicht selten am Fahrpersonal aus, die Motivation des Personals sinkt und Zugbegleiter und Triebfahrzeugführer melden sich vermehrt krank. Fatal, bei der ohnehin sehr angespannten Personallage im SPNV.

Umso wichtiger ist es, dass ein EVU heute von der Angebotsfindung über die Inbetriebnahme bis hin zur Personalplanung flexibel, schlank und mit kurzen Entscheidungswegen agieren kann und dabei auf jahrelange Erfahrung und Ressourcen eines großen, gewachsenen Unternehmens zurückgreifen kann. Die Regionalverkehre Start Deutschland GmbH vereint die schlanken Strukturen eines Start-Ups mit der jahrelangen Erfahrung ihrer Mitarbeiter und profitiert gleichzeitig  von den Synergien mit der DB Regio und von deren Kompetenzen. Dies spiegelt sich nicht zuletzt in der Mitarbeiterzufriedenheit wieder: bei der Start Tochter – der Verkehrsgesellschaft Start Unterelbe mbH – wurden Aufgrund der realistischen Personalplanung können bei der Start Unterelbe Personalausfälle, sofern sie nicht zu kurzfristig bekannt werden, flexibel abgedeckt werden. Auch aktuell läuft wieder eine Qualifizierungsmaßnahme zum Triebfahrzeugführer, um zukünftigen Fluktuationen besser entgegenwirken zu können.