Neues Jahr, neues Glück! Das erwartet start in 2022

Im Jahr 2022 hoffen viele auf bessere Zeiten. Die Pandemie stellte den SPNV vor unerwartete Herausforderungen, auf die start schnell reagierte, damit der Fahrgastbetrieb weitestgehend im Normalbetrieb stattfinden konnte. Auch für eine optimale Zusammenarbeit unserer Mitarbeitenden im Homeoffice haben wir schnell und unkompliziert Lösungen geschaffen. Wir haben gemerkt: Unser Team zieht in Krisenzeiten erst recht an einem Strang und vereint seine Kräfte.

Deshalb sind wir uns einig: 2022 schreiben wir unsere Erfolgsgeschichte weiter! Unsere Arbeit trägt bereits  Früchte und das Jahr hätte kaum besser starten können. Direkt im Januar erhielten wir den Zuschlag für den Maas-Wupper-Express und damit die Möglichkeit, unsere Expertise bis in die Niederlande auszubreiten. Im März dann die nächste positive Nachricht: der Zuschlag für das Taunusnetz in Hessen mit einer Inbetriebnahme noch im Dezember diesen Jahres mit der weltweit größten Wasserstoffflotte.

Voller Elan und frischer Ideen möchten wir 2022 noch weiter durchSTARTen. Welche Themen uns im SPNV dieses Jahr wichtig sind und welche Erwartungen wir an 2022 haben, erklären einige Mitarbeitende und unsere Geschäftsführung in unserem Jahresausblick.

Dirk Bartels

 

Wir erwarten 2022 gesteigerte Fahrgastzahlen und eine Weichenstellung für die Verkehrswende im SPNV

Unser Team ist sich sicher: nach der Pandemie werden die Fahrgastzahlen im SPNV wieder ansteigen. Wir hoffen auf eine Rückkehr zur unbeschwerten Nutzung des SPNV, weil wieder mehr Freizeitaktivitäten möglich sind und dadurch wieder vermehrt Reiseanlässe geschaffen werden. Außerdem hoffen wir auf den Ausbau sowie die Reaktivierung von Strecken, damit Deutschland noch besser vernetzt wird.

Parallel muss 2022 die Verkehrswende weiter vorangetrieben werden. Dirk Bartels, der Vorsitzende der Geschäftsführung, sieht 2022 als „Weichenstellungsjahr für die Verkehrswende“. Damit dies geschieht, ist die gesamte Branche gefragt, mehr auf Umwelt- und Klimaschutz bei den Fahrzeugen zu achten. Apropos Klimaschutz: steigende Energie- und Benzinpreise sowie die politische Neuausrichtung in Deutschland mit Fokus auf energiefreundliche Verkehrsmittel überzeugen vielleicht sogar noch mehr Pendler:innen und Fahrgäste, auf den SPNV umzusteigen.

Sarah Bruhn

Von A wie Ausschreibung bis Z wie Zuschlag – das möchte start in 2022 erreichen:

Der Anspruch an uns selbst ist hoch, nur so können wir unseren Fahrgästen das bestmögliche Angebot im SPNV bieten. Unser Erfolg basiert darauf, dass wir uns stetig verbessern und Optimierungsmöglichkeiten ausschöpfen. Als EVU ist für uns neben dem Betreiben bestehender Strecken die Gewinnung neuer Netze elementar. Deshalb wünschen sich unsere Mitarbeitenden für 2022, dass wir unsere Freiräume ausnutzen, uns ausprobieren und weitere innovative Ideen für Ausschreibungen entwickeln.

Wir freuen uns darauf, an zahlreichen Ausschreibungen teilzunehmen und hoffen auf den Zuschlag für weitere Netze, damit „der Traum einmal quer durch Deutschland mit start zur Realität wird”, so unsere Personalreferentin Sarah Bruhn, die das Wachstum des Unternehmens seit 2018 begleitet.

Wir sind bereit, noch größere Wellen zu schlagen und den SPNV von morgen mitzugestalten. Auch Lust, mitzumachen? Kein Problem! Unsere offenen Stellenausschreibungen gibt es auf https://jobs.startgmbh.com/de.

In unserem Jahresausblick 2022 haben wir noch mehr Meinungen und Stimmen unserer Kolleg:innen gesammelt:

Die LINT-Züge der Start Niedersachsen Mitte

 

(Klick aufs Bild lädt das YouTube Video. Hier gibt es unsere Datenschutzhinweise.)