Verkehrsvertrag Unterelbe unterzeichnet | Start übernimmt Expresslinie zwischen Hamburg und Cuxhaven

Fahrgäste im Unterelbe-Raum dürfen sich auf ein neues Gesicht im regionalen Bahnverkehr freuen. Zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 übernimmt die in Cuxhaven ansässige Verkehrsgesellschaft Start Unterelbe mbH den Betrieb auf der Regionalexpress (RE)-Linie Cuxhaven - Hamburg und löst damit den bisherigen Betreiber metronom ab.

Stade, den 25. September 2018

Gemeinsam mit der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) und der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg (BWVI) unterzeichnete das Verkehrsunternehmen am Dienstag vor der Presse in Stade einen bis Dezember 2027 geltenden Verkehrsvertrag, in dem der Linienbetrieb und seine Finanzierung geregelt sind. Für die LNVG unterschrieb die neue Sprecherin der LNVG-Geschäftsführung, Carmen Schwabl, zusammen mit ihrem Kollegen Klaus Hoffmeister den Vertrag. Beide wiesen darauf hin, dass der Fahrplan in den letzten Jahren stetig verbessert worden sei und sich zu einem attraktiven Bedienungsangebot im Stundentakt entwickelt habe. „Leichter werden soll für Reisende künftig der Kauf von Tickets“, unterstreicht die LNVG-Chefin, deren Gesellschaft zwischen Küste und Harz den Nahverkehr auf der Schiene bestellt und mit jährlich rd. 300 Millionen Euro Ausgleichszahlungen an die Bahnunternehmen bezuschusst. In Himmelpforten und in Hemmoor, so Schwabl, sehe der Verkehrsvertrag zwei neue Verkaufsstellen vor. In Himmelpforten könnten Fahrgäste mittels video-unterstützter Fernbedienung direkt am Bahnhof ihr Ticket kaufen, in Hemmoor sei die Verkaufsstelle in ein Reisebüro nahe am Bahnhof integriert. Verbessert wird der Ticketkauf künftig auch an den Stationen Hammah und Wingst. Dort können Reisende zum Fahrscheinerwerb bereits vor Betriebsaufnahme jeweils zwei Automaten nutzen, bislang war es einer.

Seitens der BWVI unterzeichnete daneben die Abteilungsleiterin Mobilität, Dr. Ina Tjardes, den Verkehrsvertrag. Sie betonte die Wichtigkeit der Relation und blickte positiv in die Zukunft mit der Verkehrsgesellschaft als neuen Betreiber: „Für Hamburg und die Metropolregion ist der Expressverkehr durch das Alte Land und nach Stade sowie Cuxhaven eine wichtige Verbindung im Pendler- und Freizeitverkehr. Wir freuen uns, dass das bewährte attraktive Angebot nunmehr mit einem neuen, und leistungsfähigen Partner fortgeführt werden kann.“

Der daraus resultierenden Verantwortung war sich der Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Start Unterelbe mbH Lars Kappel bewusst und ahnte bereits, dass bei der „ersten Start-Betriebsaufnahme“ intensiver beobachtet würde. „Wir wissen, dass allen schönen Worten auch Taten folgen müssen. Genau dies spornt uns an und motiviert uns, dem Tag der Inbetriebnahme und den folgenden neun Jahren Tag für Tag entgegen zu fiebern“, schloss der Geschäftsführer die Ansprachen ab.

Das jährliche Fahrtenprogramm auf der 115 Kilometer langen RE-Linie 5 umfasst insgesamt rund 1,6 Millionen Zugkilometer. 13 Bahnhöfe werden täglich von Hamburg bis Cuxhaven im Stundentakt verbunden, einzelne Verstärkerfahrten jeweils am Vormittag und am Nachmittag ergänzen den Fahrplan in der Hauptverkehrszeit. Zum Einsatz kommen insgesamt 38 Doppelstockwagen und acht Diesellokomotiven aus dem Fahrzeugpool der LNVG, die an den neuen Betreiber vermietet und durch den Hersteller Bombardier am Werkstattstandort Bremervörde instandgehalten werden.

Streckennetz Unterelbe