Menschen bei Start: Alexander Falkenmeier

Alexander Falkenmeier

In Anlehnung an die Serie "5 Dinge, ohne die ich nicht arbeiten kann" der Zeitschrift bzw. des Online Magazine T3N haben wir mal unsere Kollegen gefragt: Was sind die 5 Dinge, die Du für eine gelungene Zugfahrt brauchst?

Jeden Monat stellen wir einem anderen Kollegen diese Frage und stellen Euch die Menschen bei START aus einem anderen Blickwinkel vor. Heute an der Reihe: Alexander Falkenmeier, seit 2016 Geschäftsführer der Start.

WLAN mit hoher Bandbreite
Ohne Internetverbindung bin ich im Zug inzwischen fast verloren. Natürlich kann ich auch mal ein Buch lesen oder schlafen, aber grundsätzlich arbeite ich gerne im Zug und/oder höre Musik

Durchgängig WLAN ohne Verbindungsabbrüche
Da ich gerne im Zug arbeite gibt es nichts Schlimmeres, als die ständigen Verbindungsabbrüche, so daß man seine Aufgaben nicht vollständig erledigen kann. Ich würde es sogar favorisieren, wenn keine stabile Verbindung zur Verfügung gestellt werden kann, besser gar keine Verbindung anzubieten und darüber auch klar und deutlich zu informieren. Ich kann dann ja ein Buch lesen oder schlafen 

Strom
Da ich inzwischen fast mehr elektronische Geräte als Finger an einer Hand habe, hat im Durchschnitt mindestens ein Gerät davon Hunger auf Strom. In den ICE’s ist die Verfügbarkeit gegeben; aber im Nahverkehr noch deutlich ausbaufähig.

Ruhe & Kopfhörer
Natürlich ist mir klar, daß ich keinen abgeschotteten Einzelplatz im Zug buchen kann (obwohl es inzwischen Tendenzen im Ideenzug der DB Regio gibt, die Aufgabenträger anfordern könnten), trotzdem ist mein Bedürfnis nach Ruhe bezogen auf meine Aktivitäten (Buch lesen, schlafen und arbeiten) nur logisch. Insofern benötige ich eben meine Kopfhörer, um mich erstens von der Umwelt ein wenig abzuschotten und zweitens gleichzeitig über Musik mir die nötige Entspannung oder den energieladenden Push/Kick zu geben.